Scientology
unterliegt Berti

















Filderstadt (red) - Das „Professionelle Lerncenter“ - laut Verfassungsschutz Baden-Württemberg eine Unterorganisation der Scientology - darf nicht vor Ralf Berti warnen, dem Vorsitzenden des Kinderschutzvereins „Kids for Kids“.

Berti hatte mehrfach vor dem Lerncenter gewarnt (die EZ hatte berichtet). Daraufhin stellte die Betreiberin des Lerncenters, eine bekennende Scientologin, in ihrem Internet-Auftritt eine „dringende Warnung vor Ralf Berti“ ins Netz. Darin seien ihm falsche Behauptungen, Lügen, Diffamierungen und unhaltbare Unterstellungen vorgeworfen worden, schreibt Berti.

Der Filderstädter zog vors Landgericht Stuttgart, nachdem sich die Scientologin geweigert hatte, eine Unterlassungserklärung abzugeben. Am 31. März verkündete das Landgericht das Urteil: Es habe der Klage in vollem Umfang stattgegeben, teilt Berti mit. Die Betreiberin des Lerncenters dürfe ihre „Warnung“ mit den Diffamierungen gegen ihn nicht weiter verbreiten.

Das Gericht habe festgestellt, dass es sich bei dem Vorgehen der Scientologin um eine persönlichkeitsrechtsverletzende Schmähkritik handle. Für Ralf Berti ist dieses Urteil eine Bestätigung, sich von Scientologen nicht „mundtot“ machen zu lassen. Die Scientologin habe auf das Urteil bereits reagiert und die Seite aus dem Internet genommen, ist Berti zufrieden.

Artikel vom 16.04.2009 © Eßlinger Zeitung


<- zurück zur Übersicht