Grußwort



















"...um ein Kind groß zu ziehen benötigt man ein ganzes Dorf....."


Sehr geehrte Damen und Herren.

In meinem Leben bin ich sehr viel in der Welt herumgekommen, und habe die unterschiedlichsten Menschen, Bräuche und Lebensumstände kennengelernt.
Die Gesellschaft wird in Deutschland schon stark vom Land selbst geprägt. Aber gerade bei Kinder und Jugendlichen spiegeln sich viele landesübergreifende Probleme wider. Ob wir hier den falschen und unbedachten Umgang mit den neuen Medien nennen, oder einfach der Respekt gegenüber Älteren, Schwächeren oder sogar Immigranten, zeigt leider, dass wir durch die immer stärker werdende Isolierung des Einzelnen, nicht mehr gesellschaftlich wichtige Verhaltensregeln pflegen.

Schein- oder Wunschwelten geben Kindern oft eine aggressive oder egoistische Haltung anderen gegenüber, ohne überhaupt einmal über deren Gefühle nachzudenken.

Daher finde ich das Projekt „Kids for Kids“ eine ganz tolle Sache. Hier werden mit Hilfe von Musik und Tanz diese wertvollen Regeln eines respektvollen miteinander Umgehens ideal vermittelt. Kinder leben Werte vor und übertragen diese dann auch ihrem Publikum - vor allem den Kindern. Der wichtigste Effekt hierbei ist, dass die Kinder richtige Verhaltensmuster und Regeln weitergeben. Oftmals sind die Eltern überfordert, da sie sich in manchen Angelegenheiten nicht auskennen und somit von den Kindern ignoriert werden.

Diesen Umstand habe ich auch am eigenen Leib erlebt. Nach dem frühen Tod der geliebten Mutter im Jahre 1981 war ich bereits früh gefordert. Ich übernahm die Mutterrolle und habe mich mit Herz und Engagement der Pflege und liebevollen Begleitung der jüngeren Geschwister gewidmet. Zwar habe ich hier eine gewisse „Mutterrolle“ gespielt, konnte aber doch durch die Kind-zu-Kind-Rolle eine bessere Beziehung und auch Akzeptanz erreichen. Das ist noch bis heute so. Meine jüngeren Geschwister tauschen sich noch heute gerne mit mir über alles, was sie so bewegt aus.

Da ich auch selbst einen Sohn – Sean – habe, und eben diese Eltern-Kind-Kommunikation nun auch selbst miterlebe, denke ich, ist das Projekt von Kids for Kids genau das Richtige. Aufklärung und Prävention die auch ankommt und verstanden wird.

Ich würde mir wünschen wollen, dass dieses Projekt richtig Schule macht, dafür stehe ich, und freue mich nun als Schirmherrin für diesen einzigartigen Verein und werde auch das eine oder andere dazu beitragen können. So ein Tatendrang und Engagement von Kinder um eine gute und zukunftsweisende Sache kann ich nur unterstützen.

Macht weiter so mit viel Spaß und Freude.


Eure
Kathy Kelly